„Wo können Kinder und Jugendliche spielen und verweilen, ohne zu stören? Wie schauen die Spielplätze aus?“ Diesen Fragen sind einige Rosenheimer Buben und Mädchen ab acht Jahren fotografisch nachgegangen. Dank der Förderung durch die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim besuchten sie einen professionellen Foto-Workshop und bereiteten eine Fotoausstellung zu dem Thema vor. Die Eröffnungsfeier fand Ende Juli im Jugendtreff LONIKO am Kardinal-Faulhaber-Platz in Rosenheim statt. Zu den Gästen zählten Pfarrer Sebastian Heindl, Anton Heindl, zweiter Bürgermeister der Stadt Rosenheim, der Vorstand des St. Vinzentius-Vereins Rosenheim, Vertreter der Stadt Rosenheim, Eltern sowie Markus Götz von den Sparkassenstiftungen Zukunft.

Beschwerden wegen „Spiellärm“

Viele Kinder aus dem Sozialraum Nord besuchen regelmäßig den Kinder- und Jugendtreff LONIKO. Dieser befindet sich im Gebäude des Familienzentrums Christkönig. Rund um das Haus sind Wohnhäuser. „Vom Spielen auf dem Vorhof fühlen sich viele Anwohner oft gestört“, erklärt Aenne Kerber vom Jugendtreff. Häufig habe es Beschwerden wegen des Spiellärms beim Pfarrer der Kirchengemeinde gegeben. Die Einladung zu einem Nachbarschaftsgespräch im Mai dieses Jahres sei aber nur spärlich angenommen worden.

Kinder brauchen Platz zum Spielen

„Uns ist sehr daran gelegen, ein gutes Miteinander mit unseren direkten Nachbarn zu haben“, so Kerber. „Deswegen haben wir diese Ausstellung gemacht. Damit möchten wir auf die aktuellen Spielmöglichkeiten hinweisen. Ebenso auf den Schulweg der Kinder und Jugendlichen – alles aus Perspektive unserer jungen Besucher.“ Anton Heindl, Rosenheims zweiter Bürgermeister, würdigte die „großartige Leistung der Kinder, wie sie aus ihrer Sicht positive und negative Eindrücke ihrer Spielplätze beleuchtet haben.“ Pfarrer Sebastian Heindl betonte: „Kinder brauchen Spielplätze – vor allem aber Platz zum Spielen“.

Alleinige Förderung durch die Sparkassenstiftung Zukunft

Die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim hat das Projekt vollständig gefördert: „Durch die Teilnahme an dem Fotoprojekt wurden die kulturellen und sozialen Kompetenzen gefördert“, so Stiftungsmanager Markus Götz. „Da der Sparkassenstiftung Zukunft vor allem die Kinder und deren Wohlergehen am Herzen liegt, hat sie sich hier sehr gerne engagiert.“

Ein Großteil der Ausstellung „Unser Stadtteil aus Kinderaugen“ ist bis zum 16. August 2018 im Schaufenster der Hauptgeschäftsstelle der Sparkasse Rosenheim-Bad Aibling in der Innenstadt zu sehen.

„Was gefällt mir in meinem Stadtteil, was nicht?“ Diesen Fragen sind die Kinder fotografisch nachgegangen.