Die Sparkassenstiftungen Zukunft für die Stadt und den Landkreis Rosenheim starten Anfang Juli 2020 die Ausschreibung „Teilnahme am kostenlosen „Tigerhasenkurs“ – Ein gewaltfreies Sicherheitstraining für Vorschulkinder“.

Bewerben können sich alle Kindergärten und Kindertagesstätten aus der Region. Unter allen Einsendungen werden 25 Kindergärten ausgelost, die damit eine kostenlose Teilnahme an einem „Tigerhasenkurs“ gewinnen. Umgesetzt werden diese im Kindergartenjahr 2020/21. Einsendeschluss ist den 24. Juli 2020.

Hier geht’s zur Bewerbung

Den Bewerbungsbogen (Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim 2020_21) oder (Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim 2020_21) als pdf  herunterladen. Bitte bis spätestens 24.07.2020 vollständig ausgefüllt einreichen bei den

Sparkassenstiftungen  Zukunft

Rathausstr. 15

83022 Rosenheim

info@sparkassenstiftung-zukunft.de.

Die ausgewählten Kindergärten werden im August 2020 persönlich benachrichtigt und auf der Homepage der Sparkassenstiftungen Zukunft www.sparkassenstiftung-zukunft.de veröffentlicht. Die Kurstermine können dann individuell mit der Kampfsportschule vereinbart werden.

Über die „Tigerhasen“-Kurse

Die „Tigerhasen“-Kurse zielen darauf ab, das Selbstbewusstsein der Kinder zu stärken. Sie lernen, ihre eigene Schutzzone zu erkennen und gegenüber Dritten zu behaupten. Dazu zählt auch ein kompetentes Verhalten gegenüber Aggressionen von anderen – etwa von älteren Kindern und fremden Erwachsenen. Wichtige Bestandteile sind Rollenspiele. Wie nachhaltig diese wirken, bestätigen immer wieder Erzieherinnen und Eltern. Sie stellen fest, dass die Kinder ihre neuen Kompetenzen weit über die erste Klasse hinaus behalten. Das Konzept für die gewaltfreien „Tigerhasen“-Kurse hat Nico Kornhass entwickelt.

Engagement der Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim seit 2013

Seit Mitte 2013 unterstützt die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim das Projekt „Tigerhase – Sicherheitskurse für Kinder“. „Wichtig ist uns, dass viele Kinder an dem Sicherheitstraining teilnehmen können, unabhängig vom Einkommen der Eltern“, erklärt Alexa Hubert, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftung Zukunft das Engagement. Mehrere hundert Kinder in der Region haben davon bisher profitiert. Die Sparkassenstiftungen Zukunft möchten, dass möglichst viele Vorschul-Kinder aus der Region an einem Tigerhasenkurs teilnehmen. Deswegen haben sie 2018 die erste Ausschreibung gestartet.

Über die Bedeutung  von Gewaltprävention

Maßnahmen im Bereich der Gewaltprävention werden an Grundschulen immer wichtiger. Darauf weisen Wissenschaftler wie der Chemnitzer Psychologe Professor Dr. Udo Rudolph von der Technischen Universität Chemnitz hin: „Wenn Kinder … soziale und emotionale Kompetenzen erwerben, ist es eher möglich, negative Bildungswege zu verhindern. Frühzeitige Prävention ist geeignet, späteres Mobbingverhalten, Brutalität auf dem Schulhof oder Gewalt im Familienleben zu verhindern.“ (Quelle: http://www.erzieherin.de).

Diese wichtigen sozialen und emotionalen Kompetenzen werden im Tigerhasenkurs vermittelt: Im Mittelpunkt steht immer das Kind mit seinem jeweiligen körperlichen und seelischen Entwicklungsstand. Zum einen wird sein Selbstbewusstsein gestärkt. Zum anderen lernt es spielerisch, wie Gewalt vermieden und wie mit aggressivem Verhalten umgegangen werden kann. Dadurch wird es zudem unabhängig von einer Streitschlichtung durch Lehrer oder Eltern. Diese innere Stärke bleibt dem jungen Menschen auch für spätere Jahre erhalten. Mit der Förderung der Kurse übernimmt die Sparkassenstiftung Zukunft soziale Verantwortung weit über die Dauer des Kurses hinaus.

Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim gewinnt den DAVID-Sonderpreis 2015

Für die Förderung des Projektes „Tigerhasen-Kurse“ hat die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis Rosenheim 2016 den DAVID- Sonderpreis des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV) gewonnen. Diese Auszeichnung wurde in Bayern erst einmal an eine Sparkassenstiftung vergeben. Mehr über die Preisverleihung …

Vom Angsthäschen zum furchtlosen „Tigerhasen“