Was liegt näher, als ein gutes Projekt auch durch den Landkreis „wandern“ zu lassen? Wegen des Erfolgs des „Kulturen-Kochtreffs“ in der Stadt Rosenheim hat die Sparkassenstiftung Zukunft für den Landkreis die Förderung entsprechender Angebote auch in der Region übernommen. Gemeinsam kochen, essen und dabei die jeweils andere Kultur und Sprache kennen lernen. Diese besonderen Treffen gab es nun auch in Raubling, Kiefersfelden, Brannenburg, Tattenhausen, Ostermünchen und Bad Aibling. Insgesamt 96 Interessierte, darunter 52 Geflüchtete, haben daran teilgenommen.

„Es gibt bisher kaum Angebote, die Asylbewerber und Migranten mit Deutschen zusammen bringen, um gleichwertig und gleichberechtigt einen Kurs zu gestalten“, so Barbara Schwendenmann vom Bildungswerk Rosenheim. „Bei diesem Ansatz des Kochtreffs lernen wir Deutsche sehr viel von den ausländischen Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Nämlich deren Liebe und Leidenschaft zum Kochen und zu ihrer Heimat.“ Egal, ob mit Rezepten, Tipps fürs Einkaufen, das Ersetzen von bestimmten Lebensmitteln oder Länderinformationen. Jeder trägt zum Gelingen des Kochtreffs bei.

Auf kulinarischem Weg Grenzen überwinden

„Die Idee, auf kulinarischem Weg Grenzen zu überwinden, zeigt neue Wege der Integration auf. Eine nachhaltige Wirkung ist hier deutlich erkennbar“, erklärt Alexa Hubert, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Sparkassenstiftungen Zukunft, das Engagement auch der Sparkassenstiftung für den Landkreis Rosenheim. Noch bis Juli sind Referentinnen des Bildungswerks Rosenheims im Einsatz, um mit den Teilnehmern die Vielfalt von Speisen, Gewürzen und Rezepten kennen zu lernen und zu kochen. Anschließend wird auch gemeinsam gegessen. Organisiert wird der Kulturen-Kochtreff von Helfern aus Pfarrgemeinde oder einem Helferkreis vor Ort. Eine gut ausgestattete Lehrküche und eine gehörige Portion Freude sind die Grundlage, die die Organisatoren vor Ort und das Bildungswerk mit den Fachreferentinnen brauchen, damit das Miteinander am Kochtopf funktioniert.

„Ohne das hohe Engagement vieler Ehrenamtlicher wäre der Kulturen-Kochtreff nicht so erfolgreich“, so Schwendenmann, die sich auch um die Koordination des Projektes kümmert. Initiator des landkreisweit einzigartigen Kulturprojektes ist das Bildungswerk Rosenheim. Dieses führte das Angebot zunächst dank Förderung durch die Sparkassenstiftung für die Stadt Rosenheim in 2016 in Rosenheim durch. Weitere Unterstützung kam vom Sonderfonds Flucht und Asyl der Erzdiözese München und Freising.

Auf kulinarischem Weg sich kennen lernen.