„Hurra! Endlich haben wir einen eigenen Hänger!“ freuen sich die Kinder des Rosenheimer Voltigiervereins. Möglich gemacht hat dies die Sparkassenstiftung Zukunft für die Stadt Rosenheim. Sie unterstützte den Verein bei der Anschaffung eines gebrauchten Pferdetransporters. Auch einen turniertauglichen dritten Voltigiergurt konnte der Verein erwerben. Die vereinseigenen Pferde Rooney, Fritzi und Django haben jetzt jeder eine eigene Ausrüstung.

Große Erleichterung durch bessere Ausstattung

Für die Trainer und die Kinder ist die Anschaffung eine große Erleichterung. Sie sparen nun viel Zeit. Denn das aufwändige Tauschen der Ausrüstung beim Stundenwechsel fällt weg. „Jede Gruppe kann jetzt ihr Pferd vor Stundenbeginn fertig herrichten. Man muss nicht mehr damit warten, bis die Gruppe vor ihnen fertig ist“, berichtet Lisa Munsch. Sie ist Trainerin der ersten und zweiten Mannschaft.

Der Transportanhänger wird zukünftig bei der Teilnahme an Turnieren und an Breitensporttagen eingesetzt. „Bisher mussten wir privat einen Hänger ausleihen“, erzählt Anja Angstl, erste Vorsitzende und Trainerin. Nun ist es kein Problem mehr, mit den Pferden zu externen Trainingseinheiten zu fahren. Das ist für den Verein wichtig, da 2017 zwei langjährige Voltigierpferde in den „Ruhestand“ verabschiedet werden mussten.

Wieder gut aufgestellt

Im vergangenen Jahr war der Verein mit der Suche nach neuen Pferden und deren Ausbildung beschäftigt. „Das war eine große Herausforderung“, berichtet Hilde Markl. Als Schatzmeisterin und Trainerin freut sie sich doppelt über die Unterstützung durch die Sparkassenstiftung Zukunft. Nun ist der Verein wieder gut aufgestellt: Mit dem Haflinger Fritzi, dem Polnischen Halbblut Django und dem Oldenburger Rooney. Seit vielen Jahren voltigieren auch Kinder und Jugendliche mit Handicap im Verein. Auch leichte körperliche Einschränkungen sind kein Hindernis.

Voltigieren in Rosenheim – Impressionen von Training und Turnier.